Suche

Inhalte der Website durchsuchen

suche

Beim Frauenarzt / bei der Frauenärztin

Wer? Wann? Wie?
Jedes Mädchen, jede Frau kann ohne Zustimmung der Eltern eine/n Frauenärztin /GynäkologIn aufsuchen.
Es gibt kein bestimmtes Alter, ab wann ein Mädchen oder eine Frau zur/m Gynäkologen/in gehen sollte. Für ein informatives Gespräch benötigst du keine e-card - für eine Untersuchung schon. Manche ÄrztInnen bieten auch spezielle "Teenager-Sprechstunden" an.

> weiter

Beim Urologen / bei der Urologin

Wer? Wann? Wie?
So wie es eine/n Frauenarzt/ärztin oder Gynäkologen/Gynäkologin für die Untersuchung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane bei Frauen gibt, gibt es auch eine/n Facharzt/Fachärztin für Männer, der/die die männlichen Geschlechtsorgane untersucht. Dies ist der/die Urologe/Urologin, oder auch der/die Hautarzt/ärztin (DermatologIn).
Es gibt kein bestimmtes Alter, ab wann ein Bursche oder ein Mann zum Urologen gehen sollte.

> weiter

HIV und Aids

HIV ist die Abkürzung für Human Immunodeficiency Virus (=Menschliches Immunmangel-Virus). Wenn dieses Virus den menschlichen Organismus befällt, zerstört es im Lauf der Zeit die körpereigenen Abwehrzellen. Die Infektion/Ansteckung mit diesem Virus führt in der Folge zur Krankheit Aids.
Aids ist die Abkürzung für Acquired Immune Deficiency Syndrome (=Syndrom erworbener Immunschwäche – erworbenes Immunschwächesyndrom). Syndrom bedeutet, dass es sich nicht um eine Einzelerkrankung handelt, sondern um ein Bündel verschiedener Krankheiten. Ursache ist die Zerstörung des körpereigenen Abwehrsystems durch das Erregervirus HIV.

> weiter

Hygiene

In Sachen Intimhygiene reicht einmal täglich Duschen oder Waschen vollkommen aus. Übertriebene Hygienemaßnahmen sind nicht notwendig, im Gegenteil, oft schadet zu viel des Guten, besonders wenn aggressive Seifen oder Duschgels verwendet werden ...

> weiter

 

 

STDs - Sexuell übertragbare Krankheiten

Krankheiten, die überwiegend durch Geschlechtsverkehr übertragen werden, nennt man Geschlechtskrankheiten. Sie werden auch als STDs (STDs = Sexual Transmitted Diseases) bezeichnet. Das sind sexuell übertragbare Krankheiten, bei denen die Krankheitserreger (Bakterien, Viren, Pilze) durch sexuelle Kontakte von Mensch zu Mensch übertragen werden.

> weiter

HPV-Impfung

HPV ist die Abkürzung für das humane Papilloma-Virus. Von diesem Virus gibt es ca. 100 verschiedene Typen. Über 40 von ihnen können beim Menschen zu Erkrankungen an Haut und Schleimhäuten im Bereich der Geschlechtsorgane führen. Humane Papillomaviren werden vor allem über den direkten Haut- oder Schleimhautkontakt vorwiegend beim Geschlechtsverkehr - aber auch durch Streicheln beim Petting - übertragen.

> weiter